Juragent AG und PKF I-III – eine unendliche Geschichte?

Posted by on Feb 10, 2016 in Juragent AG - Treukommerz

Die Betroffenen Anleger der Erste, Zweite und Dritte Juragent GmbH & Co. Prozesskostenfonds KGen (PKF I, II und III) können „ein Lied singen“. Ihre Odyssee reicht zurück in das Jahre 2003. In rascher Folge legte die Juragent AG insgesamt vier Fondsgesellschaften auf, die zusammen rund 80 Millionen Euro an Anlegergeldern einsammelten und mit diesen Geldern aussichtsreiche Prozesse als Prozessfinanzierer gegen Erfolgsbeteiligung vorfinanzieren und daraus Gewinne erwirtschaften sollten.

80 Millionen Anlegergelder eingesammelt – drei von vier Fonds in Insolvenz

Zwischenzeitlich sind alle drei erstgenannten Fondsgesellschaften in Insolvenz, einzig die Vierte Juragent GmbH & Co. Prozesskostenonds KG (jetzt firmierend unter „Vierte LiF GmbH & Co. Prozeßkostenfonds KG“ mit Sitz in Kantstr. 153, 10623 Berlin [Abruf des Handelsregisterauszuges vom 03.02.2016], Amtsgericht Charlottenburg HRA 36916B) entfaltet noch Geschäftstätigkeit, wobei uns zu deren Umfang oder Erfolg keine Angaben bekannt sind. Im Internet findet man nicht die Fondsgesellschaft selbst sondern ihre auf dem Markt agierende persönlich haftende Gesellschafterin, die „4 LiF Company GmbH“, die die Geschäftsidee von Juragent weiter zu tragen scheint. Der Name des dortigen Geschäftsführers, Sebastian Krüger, ist den Anlegern bei Juragent PKF sicher noch ein Begriff.

 

„Generalbereinigung“ mit Juragent AG i.I. 

Wir verhandelt weiterhin mit der Insolvenzverwalterin über das Vermögen der Juragent AG über eine „Generalbereinigung“ der vor dem Landgericht und Kammergericht Berlin eingereichten Schadensersatzprozesse, die infolge der Insolvenzen der „Treukommerz“ einerseits und der Juragent AG andererseits nach § 240 ZPO immer noch unterbrochen sind insbesondere im Hinblick auf die Feststellung der Forderungen der geschädigten Anleger im Insolvenzverfahren Juragent AG.

 

Juraswiss S.A. zwischenzeitlich auch in Konkurs

Wie uns das Büro der Insolvenzverwalterin Dr. Petra Hilgers mitteilte, standen zuletzt Feststellungsklagen betreffend die Frage eines „Gesamtschadens“ im Sinne von § 92 InsO einer solchen „Generalbereinigung“ der noch anhängigen Verfahren im Wege. Auch über das Vermögen der Juraswiss SA mit Sitz in Basel-Stadt in der Schweiz wurde am 26.09.2014 das Konkursverfahren eröffnet. Die Forderung der Juragent AG wurde im Konkursverfahren in der Schweiz angemeldet. Bekanntlich hatte Juragenf-Vorstand Mirko Heinen an die Juraswiss einen achtstelligen Eurobetrag transferiert, der den Anlegern in den Juragent PKF bzw. der Juragent AG nun „fehlt“.

Parallel dazu erhalten die geschädigten Anleger auch immer wieder  Post von diversen „Anlegerschutzvereinen“. Wenn Sie konkrete Fragen als betroffener Anleger haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an einen Rechtsanwalt.